Jadranka und Zlatko Pejic aus Kroatien
One World Award Silber 2014


Jadranka und Zlatko Pejic aus Kroatien sind wahre Pioniere der Bio-Lebensmittelbranche ihres Landes.Geleitet von der Vision, ein gesundes Leben in Frieden und ökologischer Achtsamkeit zu führen setzten sich beide während des Jugoslawienkrieges aktiv für den Frieden ein. Im Zuge dessen begannen sich in der Bio-Bewegung zu engagieren.

Jadranka und Zlatko Pejic bündeln ihre vielfältigen Aktivitäten seit 1990 unter dem Dach des von ihnen gegründeten Unternehmens Biovega. Biovega ist heute Kroatiens Marktführer für den Import und Export von Bio-Lebensmitteln, die in Naturkostläden und Apotheken vertrieben werden. Ihre eigene Bio-Marktkette bio&bio zählt bereits 14 Geschäfte in ganz Kroatien. Darüber hinaus gelang es ihnen mit Eigenmarken erstmals Bio-Produkte in den konventionellen Lebensmittel-Einzelhandel einzuführen.

Von Friedensaktivisten zu Bio-Pionieren

Die beiden Bio-Pioniere haben ihre Wurzeln in der makrobiotischen Bewegung. An ihrem Bildungsinstitut Makronova nahmen bislang über 50.000 Menschen an Seminaren und Vorträgen teil. Außerdem sind beide Autoren vieler erfolgreicher Bücher, die sie in ihrem eigenen Verlag Planetopija veröffentlichen.

Ihr umfassendes Wirken zeigt sich auch auf der Zrno-Farm, dem ersten Bio-Betrieb Kroatiens. In der Mühle und Bäckerei werden Erzeugnisse weiterverarbeitet und neue Produkte entwickelt. Das Bio-Restaurant der Pejics in Zagreb trägt ebenfalls den Namen Zrno (Same) und bietet schmackhafteste, vegane Gerichte an, deren Zutaten fast alle von der Zrno-Farm kommen.

Jadranka Pejic wurde mit dem Preis als beste weibliche Unternehmerin von der Europäischen Bank für Wiederaufbau ausgezeichnet. Zlatko Pejic erhielt für seine jahrelangen Earth Day-Aktivitäten u.a mit Vandana Shiva, Jaques Cousteau und Robert Redford den internationalen „grünen Oscar“. Beide verdienen für ihr Engagement, das unter furchtbaren Kriegsbedingungen begann, höchste Anerkennung. Ihre Arbeit für den Frieden verbinden beide auf einzigartige Weise auch mit ihrem Friedensschluss zwischen Mensch und Natur durch den biologischen Landbau.