Prof. Wangari Matu Maathai
One World Personality Award 2010


Wangari Maathai wurde 1940 als Tochter von Bauern geboren. Sie studierte Veterinärmedizin u.a. auch in München und Gießen. Sie war die erste Frau in Ost- und Zentralafrika die promoviert hatte und wurde auch die erste Professorin für Veterinärmedizin. Auch auf politischem Gebiet ist sie eine außergewöhnliche Pionierin. Im Widerstand gegen die korrupte Regierung von Daniel Arap Moi wurde sie nicht nur mehrfach verhaftet, sondern auch gefoltert. Amnesty International hat sich immer wieder für sie eingesetzt, was sie wie folgt beschreibt: „Ich kann die vielen Male nicht mehr zählen, die ihr mir das Leben gerettet und unsere Arbeit möglich gemacht habt.“ 2002 wurde sie in das Parlament Kenias gewählt und zur Vizeministerin für Umwelt ernannt. Sie gründete die Grüne Partei Kenias und war die erste Grüne Politikerin Afrikas mit Regierungsverantwortung.

1977 gründete sie das Green Belt Movement (GBM). Neben dem pflanzen von Bäumen ist die „Bewegung grüner Gürtel“ unter anderem auch in Umwelterziehung und politischen Kampagnen engagiert. Mit GBM baute sie 600 Baumschulen in 30 afrikanischen Ländern auf, dank derer inzwischen über 40 Millionen Bäume gepflanzt werden konnten. „Mama Miti - Mutter der Bäume“, wie sie auch in Kishuaeli genannt wird, hat sich nun ein noch größeres Ziel gesetzt: Eine Milliarde Bäume im nächsten Jahrzehnt zu pflanzen.

1984 wurde sie mit dem Alternativen Nobelpreis für ihre Arbeit ausgezeichnet. 10 Jahre später hat sie als erste afrikanische Frau den Friedensnobelpreis für ihr Engagement in „Nachhaltiger Entwicklung, Frieden und Demokratie erhalten“. Sie ist ein höchst beeindruckendes Beispiel für die Wechselwirkung zwischen Frieden und gesunder Umwelt.

Wangari Maathai personifiziert mit ihrer außerordentlichen Arbeit alle Ziele des One World Award, aber insbesondere das Ziel einer friedlichen Gesellschaft in einer intakten Umwelt. Als unermüdliche Aktivistin für Umweltschutz, Demokratie, Menschen- und speziell Frauenrechte, Frieden und Gerechtigkeit setzt sie mit weltweiter Ausstrahlung und Wirkung vorbildlich die Ziele des One World Awards um. Sie motiviert uns alle unseren Teil zum gemeinsamen Ziel beizutragen: Diese Welt besser zu machen.

www.greenbeltmovement.org