Elba Rivera Urbina, Nicaragua
Finalist des OWA 2012


Elba Rivera Urbina wuchs auf einer kleinen Finca in Nueva Guinea auf. Als Erstgeborene musste sie früh Verantwortung für ihre acht Geschwister übernehmen und auf der Farm mitarbeiten. Mit 18 lernte sie lesen und schreiben; nach nur fünf Jahren Schule absolvierte sie das Abitur als beste Schülerin.

Zusammen mit ihrem deutschen Ehemann stellte sie die Finca Santa Elena als erste Bio-Farm Nicaraguasum. Auf der Finca La Esperanzita gründete sie das erste Ausbildungszentrum für biologische Landwirtschaft, wo sie auch heute noch Kurse leitet.

www.youtube.com/watch?v=weguT3wim9s

Nationales Forum für Bildung und menschliche Entwicklung

Elba Rivera Urbina im Gespräch mit Bauern
Elba Rivera Urbina im Gespräch mit Bauern
Als Dreißigjährige kam sie zum Studium der Pädagogik und politischen Wissenschaft nach Deutschland. Dort lernte sie die Montessori-Pädagogik kennen. Nach ihrer Rückkehr in ihre Heimat gründete sie die Jan-Amos-Comenius-Schule. Diese Schule ist aufgrund ihrer umfassenden Umweltbildung und sozio-kulturellen Entwicklung der Kinder ein Vorbild für viele Schulen Nicaraguas.

Elba Rivera Urbina engagiert sich federführend im nationalen Forum für Bildung und menschliche Entwicklung. Vor allem ihre pädagogische Arbeit führte dazu, dass sie 2009 von der internationalen Hilfsorganisation OXFAM als einzige Frau Lateinamerikas zu einer Repräsentantin der „Woman 8“ (W8) gewählt wurde – ein Pendant zum Machtbündnis des G 8-Gipfels.

Die Jan-Amos-Comenius-Schule ist Vorbild für viele Schulen im Land
Die Jan-Amos-Comenius-Schule ist Vorbild für viele Schulen im Land
Zwei Jahre war sie weltweit unterwegs, um vor allem das Thema Recht auf Bildung zu positionieren. Dabei traf sie führende Politiker und Machthaber. Zuhause arbeitete sie weiter in ihren Basisgruppen und Projekten.

Auch ihrem Engagement für die biologische Landwirtschaft bleibt sie treu. So war sie 1998 Mitbegründerin der Bauernorganisation „Sano y Salvo“ sowie des nationalen Bio-Dachverbands MAONIC, bei dem sie sich als Vizepräsidentin engagiert. Elba Rivera ist ein inspirierendes Beispiel, wie man zwei große Leidenschaften hervorragend synergetisch verbinden kann.